Alufelgen/Felgen für Motorräder

Alufelgen/Felgen für Motorräder

Allgemeine Informationen über Alufelgen für Motorräder

Wer ein eigenes Motorrad besitzt, benötigt natürlich auch passende Felgen dazu. Viele Hobby-Biker fragen sich jedoch, welche Variante die beste ist. Wählen kan man heutzutage vor allem aus Stahl- und Leichtmetall- bzw. Alufelgen. Letztere genießen unter Motorrad-Experten einen besonders guten Ruf – doch auch zu Recht? Diese Frage kann getrost mit “Ja” beantwortet werden, und zwar aus vielerlei Gründen. Zum Einen dienen Alufelgen, wie zum Beispiel von Piega-Cattiva, natürlich der Optik: Sie wirken edel und verleihen einem Motorrad einen einzigartigen Charakter – so wie es auch bei Autos der Fall ist. Doch auf der anderen Seite ist das Material gegenüber Stahl deutlich vorteilhafter, vor allem im Hinblick auf das Fahrverhalten und den Komfort unterwegs. Da sie ein viel leichteres Gewicht aufweisen, werden die ungefederten Massen verhindert. Das heißt wiederum, dass die Stoßdämpfer und die Federung einen schnelleren Kontakt zur Fahrbahn hin bekommen. Gleichzeitig wird durch die leichteren Felgen sogar Kraftstoff eingespart – ein netter Nebeneffekt, den man also beim Umstieg auf Alufelgen genießt. 

Häufig tritt die Frage nach der Pflege auf, wenn es um Alufelgen geht. Zunächst haben diese den großen Vorteil, dass Aluminium bekanntlich nicht rosten kann. Eine regelmäßige Untersuchung auf mögliche Beschädigungen bzw. eine gründliche Reinigung dürfen trotzdem nicht fehlen. Hier gibt es in einem guten Felgen Shop inzwischen verschiedene Felgenreiniger von diversen Herstellern wie Piega-Cattiva, die in der Regel auf Wasserbasis hergestellt und zudem auch noch biologisch abbaubar sind. Man kann diese Reinigungsgele einfach vor der Wäsche aufsprühen und sie dann normal mit klarem Wasser abspülen. 

Motorradfelgen reinigen und pflegen – das sollte man darüber wissen

Gerade nach einer längeren Tour ist es wichtig, dass die Motorradfelgen stets gründlich gesäubert werden. Mindestens jedoch sollte diese Reinigung zweimal pro Monat erfolgen, da die Felgen bei Motorrädern jene Stellen sind, an denen sich die meisten Verschmutzungen ansammeln. Besonders der Bremsstaub lagert sich schnell auf der glänzenden Oberfläche ab und lässt sie dadurch matt und unschön wirken. Doch nicht nur wegen des optischen Aspekts, sondern auch um das Material zu schützen, ist eine Reinigung erforderlich.

Ein guter Tipp: Die Felgen werden am besten nach jeder Reinigung mit etwas Wachs oder auch mit einer speziellen Versiegelung behandelt. Dies hat zur Folge, dass sich der Staub nicht mehr so leicht darauf festsetzt und sich später deutlich einfacher entfernen lässt. Beginnt man dann mit der eigentlichen Reinigung, dann verwendet man dafür idealerweise weiche Tücher oder Schwämme aus Mikrofaser. 

Für die fett- und schmutzlösende Basisreinigung sollte jedoch niemals Felgenreiniger verwendet werden, in dem Säure enthalten ist. Am preiswertesten ist es, wenn lauwarmes Wasser mit etwas Spülmittel oder Shampoo vermengt wird – so wird Aluminium wieder blitzblank. Allerdings: Für Chromfelgen muss spezieller Chromreiniger genutzt werden, da andere Chemikalien sich schnell negativ auf die Oberfläche auswirken können. Enge Zwischenräume werden am leichtesten mit einer Felgenbürste gereinigt. Hochdruckreiniger sorgen in der Regel zwar für eine effektive Säuberung, allerdings können sie unter Umständen Reifen und Felgen schwer beschädigen. Sehr hartnäckige Verschmutzungen sollten zunächst mit etwas Chromreiniger oder auch mit Wachs eingeweicht werden, bevor man sie entfernen kann.

Ganz egal, ob aus Stahl, Aluminium oder Edelstahl: Felgen sind unterschiedlich und brauchen dafür eine spezielle Behandlung. Daher sollte unbedingt darauf geachtet werden, wie die Oberfläche beschaffen ist. Ist sie poliert, lackiert, beschichtet, eloxiert oder gar verchromt? Während für Chromfelgen ausschließlich Chromreiniger genutzt werden dürfen, müssen beschichtete und lackierte Felgen stets mit Wachs poliert bzw. versiegelt werden. Nach der Reinigung sollten die Felgen immer gut abgetrocknet werden. Eventuell kann noch eine Nachpolitur mit einem sauberen Baumwolltuch erfolgen, um den Glanz noch mehr hervorzuheben.

Erst danach werden die entsprechenden Pflegeprodukte aufgetragen – fragen Sie hierfür ruhig im Fachhandel bzw. in einem Felgen Shop nach und lassen Sie sich passende Produkte empfehlen.