Fahrwerkeinbau ist nichts für Laien

Fahrwerke sind wichtigste Komponenten eines jeden Fahrzeuges, denn es ist die Verbindungsstelle zwischen Strasse und Karosserie. Fahrwerke sorgen dafür, dass die Leistung aus dem Motor über die Räder direkt auf die Strasse gebracht werden kann. So ist es nicht verwunderlich, dass an Fahrwerke höchste Sicherheitsansprüche gestellt werden. Und genau aus diesem Grund ist der Fahrwerkeinbau auch nichts für einen Laien und sollte nur vom Fachmann für Fahrwerkeinbau, beispielsweise in Zürich, St. Gallen, Luzern, Bern oder Aargau durchgeführt werden.

Fahrwerkeinbau ist eine komplizierte Aufgabe

Es gibt verschiedene Fahrwerke. Beim Fahrwerkeinbau von einem neuen Sportfahrwerk, Gewindefahrwerk, oder KW Fahrwerke, von Sportstossdämpfern oder einem Satz Tieferlegungsfedern, gilt es einiges zu beachten. Der Fahrwerkeinbau, um etwa dem Auto per Tieferlegung zu einem neuen, sportlichen Look zu verhelfen, ist keine einfache Angelegenheit und sollte nur von Fachleuten durchgeführt werden. Denn beim Thema Fahrwerkeinbau steht Sicherheit an erster Stelle und deshalb führt kein Weg am Spezialisten für Fahrwerkeinbau in Zürich, St. Gallen, Luzern, Bern oder Aargau vorbei. Wer es besonders sportlich will, der sollte sein Fahrwerk, beispielsweise ein KW Fahrwerk, bei OZ Racing kaufen. OZ Racing ist schon sehr lange im Motorsport in verschiedenen Serien unterwegs und sie wissen genau, welches Fahrwerk zu welchem Fahrzeug und auch Fahrstil am besten passt.

Welche Fehler können beim Fahrwerkeinbau gemacht werden?

Beim Fahrwerkeinbau können viele Fehler gemacht werden, wenn dieser Fahrwerkeinbau von Laien durchgeführt wird. Häufig passiert es, dass die Federn für Vorderachsen und Hinterachsen vertauscht werden. Deshalb muss hier beim Fahrwerkeinbau genau auf die richtige Bezeichnung geachtet werden. Immer wieder stellt der Fachmann für Fahrwerkeinbau aus Zürich, St. Gallen, Luzern, Bern oder Aargau auch fest, dass die Federn für die Tieferlegung verkehrt herum, also auf dem Kopf, eingebaut werden. Deshalb ist beim Fahrwerkeinbau genau auf die korrekte Ausrichtung zu achten. Wichtig beim Fahrwerkeinbau ist es auch, dass auf den serienmässigen Anschlagbegrenzer geachtet wird. Dieser muss unbedingt gekürzt werden. Deshalb empfiehlt der Fachmann vom Felgen Shop, wo es neben vielen Felgen, etwa Alufelgen, Winterfelgen oder Leichtmetallfelgen auch Fahrwerke wie KW Fahrwerke und jede Menge Federn zu kaufen gibt, beim Fahrwerkeinbau auch die Verwendung von Sportfederwegbegrenzern.

Unsachgemässes Arbeiten beim Fahrwerkeinbau

Unsachgemässes Arbeiten beim Fahrwerkeinbau durch den Laien gefährdet die Sicherheit ganz extrem. Es fällt bei späteren Reparaturen, verursacht durch mangelhaften Fahrwerkeinbau, immer wieder auf, dass Gewinde durch das zu starke Anziehen von Schrauben und Muttern überdehnt werden. Der Fachmann aus Zürich, St. Gallen, Luzern, Bern oder Aargau hat dafür Spezialwerkzeuge, die einem Laien oftmals nicht zur Verfügung stehen. Wer einen Fahrwerkeinbau selbst vornimmt, der verwendet leider auch oft die falschen Komponenten für die Fahrwerke. Es dürfen beim Fahrwerkeinbau nur Teile verwendet werden, die auch auf den jeweiligen Fahrzeugtyp abgestimmt sind. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf dieser Komponenten an den Fachmann in Zürich, St. Gallen, Luzern, Bern oder Aargau wenden. Der hat die passenden Teile für den Fahrwerkeinbau. Besser aber ist es, wenn er den Fahrwerkeinbau selbst durchführt.